2019-04-21 14:15:39 (UTC) /artikeln/sichten/printview-33.html 2 Creating default object from empty value /home/businesp/public_html/artikeln/core.php 406 2019-04-21 14:15:39 (UTC) /artikeln/sichten/printview-33.html 2 Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /home/businesp/public_html/artikeln/error_handling.php:99) /home/businesp/public_html/artikeln/code/articlems.php 57 online Geld verdienen

Den Preis der Selb­ständigkeit reduzieren

Hoff­nungs­volle angehende Internet-Vermarkter haben oft die Sorge gemeinsam, ihre feste Anstellung aufzugeben, um ein eigenes Geschäft zu beginnen.

Lassen Sie jedoch Ihren Traum nicht fahren, weil Sie denken, Sie hätten nicht das nötige Kapital für den Anfang. Es gibt Wege, beim Start Geld zu sparen und den Finanzbedarf zu minimieren.

Will man Dinge selbst machen, um die Anfangs-Kosten zu reduzieren, dann muss man dafür Zeit und Hingabe aufbringen. Wer aber Leidenschaft für das eigene Geschäft entfaltet, wird gerne mit eigener Arbeit zur Verwirklichung des Traumes beitragen.

Im Folgenden werden einige Möglich­keiten genannt, wie man am Start im Internet Geld einsparen kann. Einige der Vorschläge erfordern eigene Arbeitsleistung, doch andere sind kostenlos erhältlich.

Die Anfangskosten ermitteln

Unterschiedliche Geschäfte verlangen unter­schiedliche Betrachtungen beim Ermitteln der Anfangskosten.

Würde man die Eröffnung eines Einzelhandels planen, dann müssten Räume gemietet und die Einrichtung beschafft werden. Ein Heim-Unternehmen im ‘Net braucht aber völlig andere Betrach­tungen: Für den Anfang vielleicht einen Computer, eine Mehrzweck-Büromaschine und ein paar Büromöbel.

Ein Geschäft möchte man be­stimmt auf realistischen Grund­lagen gründen; man sollte also großzügig mit den Schätzungen sein. Auch kann man sich danach dennoch auf ein "Schnürsenkel-Budget" beschränken und trotzdem alles be­kommen, was man für den erfolg­reichen Start braucht, wenn man im Voraus gut plant.

Bevor Sie bei Ihrem Arbeitgeber die Kündigung einreichen, können Sie eine Menge Dinge ohne oder mit nur geringen Kosten ans Laufen bringen und einen Plan erstellen, um zum Beispiel monatlich etwas für das Budget der Anfangskosten Ihres Online-Geschäftes anzusparen.

Als Erstes sind Kosten in nötige und nicht unbedingt erforderliche Dinge zu teilen.

Ein Computer ist zum Beispiel eine Notwendigkeit, wenn man noch keinen besitzt. Ein bestimmtes Software-Programm muss für den An­fang nicht unbedingt erforder­lich sein, weil es vergleichbare kostenlose Produkte (Shareware oder Public Domain) gibt, die man benutzen kann, bis man sich eine Profi-Version leisten kann.

Man kann zum Beispiel auf einen kostenlosen HTML-Editor zur Erstellung der Webseiten zurückgreifen, statt teure Software wie FrontPage oder Dreamweaver anzuschaffen.

Hat man die An­fangs­kosten kategorisiert, dann kann man darangehen, die Erfordernisse einzuteilen in Dinge, die man selbst machen kann (oder will) und solche, für die man Hilfe von außen braucht. Auch die ist möglicher Weise kostenlos im Internet zu finden.

Eine großartige Website zu minimalen Kosten bekommen

Eine eigene Website ist zu einem wesentlichen Erfor­dernis für die meisten ‘Netunter­neh­mer geworden. Dennoch muss man aber keinen teuren Webdesigner enga­gieren, um das Privileg eines eige­nen virtuellen Grundstückes zu erlangen.

So ein Grundstück heißt Domain, sie trägt unseren Namen hinaus und ist eine groß­artige Möglichkeit, die eigenen Leistungen oder Produkte zu bewerben.

Hat man als möchte-gern-Webunternehmer noch nie das Bedürfnis nach einer Website verspürt, dann “riecht” das eher nach einem “Netz” von wirren Ideen als nach einem gut geplanten Vorhaben.

Beim Erwerb einer eigenen Web­site braucht man tatsächlich nur auf drei Dinge zu achten:

1. Design und Inhalt der Site
Wählt man nicht einen automati­sierten Ansatz zum Webdesign, dann findet man auf Sites wie www.Elance.com Freischaf­fende, die Angebote für solche Arbeiten abgeben.

Es lässt sich aber auch Geld sparen, indem man die Arbeit selbst erle­digt. Im Internet gibt es schöne Vorlagen hoher Qualität, auch kostenlose, die es einem leicht machen, die eigene Site ins Web zu stellen.

Manche Hosting-Pakete enthalten Dutzende (so wie die von Empowerism.com) und Hunderte (so wie die von Businesspark.org) professionell gestaltete kostenlose Vorlagen. Anderseits unterstüt­zen Pakete wie Microsoft Front­Page neue Sitebesitzer beim Start mit sogenannten Wizards.

2. Hosten Ihrer Website

(Zu "Host" [engl. Gastgeber] vergl. www.businesspark.org/training/internet/I0-Seite_3.html)

Es gibt Dutzende kostenloser und sehr billiger Website-Hostdienste im Internet. Die Art des Service vari­iert je nach Größe des verfügbaren Speicherplatzes, der Ausstattung und des Übertragungsvolumens.

Hier sollte man nicht primär auf den kleinsten Preis achten, sondern auf die erforderliche Ausstattung, und erst in zweiter Linie auf den Preis. So mancher Webunternehmer hat seinen "kleinsten Preis" für die Website teuer erkauft, weil er in jeder Ausbaustufe erhebliche Mehrkosten in Kauf nehmen musste.

Mit Anbietern von speziell für die Vermarktung entwickelter Hostingpakete fährt man fast immer insgesamt am preiswertesten.

3. Sicherung eines Domain-Na­mens

(Zu "Domain" (engl. Reich) vergl. www.businesspark.org/training/internet/I0-Seite_6.html)

Schließlich braucht man einen ein­zig­artigen Domainnamen, der registriert sein muss. Die Registrierung wird zum Teil von Hostinganbietern (wie bei www.Businesspark.org oder www.marketcentral.at) übernommen, man kann es selbst besorgen oder etwa Sites wie www.godaddy.com oder www.united-domains.de in Anspruch nehmen.

Machen Sie sich nicht zu große Sorgen mit der Gestaltung Ihrer Geschäfts-Web­site. Mit Hilfe der im Internet verfügbaren Angebote kann man die Arbeit relativ leicht selbst erledigen oder Wege finden, das Nötige zu minimalen Kosten zu bekommen.

Der Schlüssel zum Erfolg ist einfach sich das Ziel stets vor Augen zu halten und weiterzumachen.

Selbst schreiben

Man selbst kennt das eigene Produkt bzw. die eigene Leistung besser als jeder andere, und unter Einsatz von Rechtschreib- und Prüfpro­grammen kann man die eigenen Verkaufsbriefe und Produkt­beschreibungen erstellen. Es gibt auch Software zu Fest­preisen, die Vorlagen für viele Einsatzgebite enthält.

Werbungen und Ver­kaufs­briefe, die man beson­ders gut findet,  sollte man immer aufmerksam lesen, um das so Herausgefundene anzuwenden. Man hüte sich aber davor zu plagiieren, d.h. den Wortlaut oder den Entwurf eines anderen entwenden. Neben der Tatsache, dass es unethisch ist und den eigenen Ruf ruinieren kann, be­vor man noch richtig angefangen hat, kann es sehr ernste juristische und finanzielle Folgen nach sich ziehen.

Beachten Sie die Wörter, die zur Formulierung einer dynamischen Aussage über ein Produkt oder ein Service benutzt werden, und be­nutzen Sie solche Wörter in Ihrem eigenen Schreibstil.

Lassen Sie einen guten Freund oder Kollegen Ihr Werk betrach­ten und stellen Sie sicher, dass Sie "den Punkt hinüber" bringen.

Mit Partnerschaften Kosten reduzieren

Im Internet suchen viele eine Art der Kooperation, die beiden Teilen nützt. Hat zum Bei­spiel jemand ein Talent für’s Schreiben, fühlt sich sich aber in anderen Berei­chen, wie etwa Vermarktung unfähig, dann könnte man seine Leistung für die fehlenden Glieder in der Gleichung eintauschen.

Auch ein Besuch von www.sba.gov (USA) kann sich lohnen, einen trag­fähigen Businessplan auszu­arbeiten und Finanzierung auf eher traditionelle Weise zu sichern. Dass ein Geschäft im virtuellen Raum angesiedelt ist, bedeutet nicht, dass es für ein Geschäfts­darlehen ungeeignet wäre.

Förderungen sind besonders dann möglich, wenn der Plan gut ausgearbeitet ist.

Die großartige Seite an der Errich­tung eines online-Unternehmens ist, dass langsames Wachstum belohnt wird:

Man registriert eine Domain und besorgt sich einen Webhost, beginnt mit der Einrichtung einer Seite und kann zunehmend ausbauen, indem man bestän­dig Freizeit investiert, während man immer noch in fester Anstellung in der “wahren Welt” arbeitet.

Wenn dann alles so weit ist, dass das Geschäft anläuft, kann man immer noch planen, mehr Zeit dem Online-Unternehmen zu wid­men und schließlich die reale-Welt-Karrierre außer Haus an den Nagel hängen.

Das mag anfangs beängstigend sein, sobald man aber Ergebnisse sehen kann, wird sich zeigen, wie sehr sich sorgfältige Planung lohnt.

Das Trainingteam von Empowerism
Copyright 2002 by LEAP, inc. dba Empowerism
Deutsch von Helmut W. Karl, Geld mit Internet verdienen



Über den Autor

Helmut ist seit 1999 begeisterter Teilnehmer und Konsument der Mentor-Leistungen bei Empowerism und ist dankbar überzeugt, dass er sehr viel über die Webvermarktung gelernt hat.